Tatjana Surbeck – Akquisiteurin

Reales Alter: 38 (zumindest damals, als ich gefragt wurde ;) )

Gefühltes Alter: das variiert – Wenn der Rücken ausklinkt und ich mir beim Orthopäden ein Schneckenrennen mit einer über 80-jährigen Patientin Richtung Behandlungszimmer liefere (das ich eindeutig verliere!), dann auch mal älter als ich es bin. ;-) Aber normalerweise fühle ich mich einfach, wie ich mich fühle, ohne mir über das Alter viele Gedanken zu machen – auch nicht anders, als in den Zwanzigern eigentlich. Ab und an kommt das Kind in einem zum Vorschein, dann können’s auch mal ein paar Jahre weniger sein.

Wenn ich mir das aussuchen könnte, möchte ich so alt werden, wie mir das Leben Freude macht und ich das Gefühl habe, es gibt hier einen Platz für mich. Mit dem Gedanken, endlich zu sein, könnte ich mir auch vorstellen, ewig zu leben – einfach aus Neugier, was da noch passieren wird in der Welt. Aber nur mit dem Gedanken, dass jederzeit Schluss sein könnte. Ansonsten wäre es vermutlich eine Qual.

Wenn ich alt bin, möchte ich so wach und humorvoll geblieben sein, wie es jetzt meine über 90-jährige Oma noch ist, zurückblicken können und mich freuen, nach vorne schauen und neugierig sein können, was da noch kommt, möglichst keine schlimmen Schmerzen haben.

Alter ist für mich weitestgehend irrelevant, weniger entscheidend als der Zustand, in dem sich Menschen befinden, Vergänglichkeit und Ewigkeit zugleich, ein (Bilder-)Buch voller Geschichten.

Jugend verbinde ich mit schönen Erlebnissen, schwierigen Phasen, Neugier aufs Leben und Leidenschaft!

This entry was posted in Zuschauer-Blog. Bookmark the permalink.

Comments are closed.